Super-Sommer

Archiv des Autor: tulpe

Abenteurerin auf der Suche nach der eigenen Herkunft und vielem anderen.

Die Ruine

Nachdem wir also hier unten mächtig aufgeräumt hatten, war wieder mal ein wenig Entspannung angesagt. Wunden lecken. Energien erneuern. Ein wenig schlafen, Sprüche lernen, neue Gegenstände untersuchen. Apropos. Vitali nutzte die Gelegenheit um seinen schicken Superheld Umhang einer eingehenden Prüfung…
Mehr Lesen

Der Vampir

Zugegeben, es waren viele Wölfe, aber bereits nach dem ersten Schlagabtausch hatte ich den Eindruck, dass es sich um normale Wölfe handelt. Das würden unsere erfahrenen und mittlerweile ausgezeichnet ausgerüsteten Kämpfer mühelos bewerkstelligen. Da musste ich mich wirklich nicht einmischen.…
Mehr Lesen

Die Insel

Dieses Dorf ist ein wahrer Informationsquell. Die Einwohner sind unwahrscheinlich mitteilungsbedürftig und auch alte Aufzeichnungen dürfen wir lesen. Zusammen mit den Fragmenten aus dem gefundenen Tagebuch ergab sich folgende Situation. Alles begann somit vor rund 150 Jahren. Dracon, ein junger…
Mehr Lesen

Die Kapelle

Riesige Käfer überall, soweit das Auge reicht. Größer als ich und annähernd zwanzig davon. Unangenehm. Aber ich hatte da eine Idee. Wenn ich die Flammenden Hände auf die richtige Art und Weise mit der Feuerkugel verbinden könnte … . Es…
Mehr Lesen

Die Spiegel

Hier lagen wir jetzt also im Dreck. Alles ging so schnell, ich wollte gerade den rettenden Zauber sprechen, als ich auch schon auf dem Kellerboden aufschlug. Böse Falle. Neben mir hörte ich wie sich Vladimir fluchend aufraffte, hinter mir hörte…
Mehr Lesen

Der Baum

Adalbert merkte schnell, dass seine eigenen Heilkräfte ihm im Moment nichts nutzten. Auch der Zwerg weigerte sich strickt eine heilende Hand aufzulegen. Zu recht. Sollte Adalbert das selbst mit seinem Gott ausmachen. Im Falle einer Auseinandersetzung fehlte uns allerdings ein…
Mehr Lesen

Die Straße

Obwohl wir zum Zeitpunkt unserer Abreise aus dem Tal den Frühling bereits ahnen konnten, holten wir den Winter schnell wieder ein. Der Weg über die Berge im Schnee war mühsam. Die Stimmung innerhalb der Gruppe winterlich depressiv. Zum Glück hatten…
Mehr Lesen

Die Wölfin im Schafspelz

Ich konnte noch sehen und hören, zugegeben, nicht mehr so gut wie sonst, aber immerhin. Die restlichen Sinne waren aber taub bis auf die Tatsache, dass ich jeden Windhauch spürte, so wie ein Zupfen an den Kleidern. Ich möchte gar…
Mehr Lesen