Super-Sommer

Das Aquaris in meinem Alltag

Vor nicht ganz einem halben Jahr stand ich vor der Entscheidung, ein neues Handy zu kaufen und natürlich auch welches. Ich habe davon berichtet. Gewonnen hat das Aquaris X5 Plus von bq. Hier mal eine kurze Übersicht über die Vor- und Nachteile aus meiner ganz subjektiven Sicht.

Grundsätzlich bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden. Das Handy ist schnell genug für den Alltag. Dabei muss es bei mir schon ein paar ganz schön fette Apps am Laufen halten. Die eingelegte SD Karte verhindert Speichersorgen. Mit dem Akku komme ich gut über einen Tag, bei sparsamen Einsatz auch mal über zwei. Der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite ist genau richtig angebracht. Ich finde den da super. Alles in allem, eine gute Entscheidung ohne Reue.

Die drei hardwaremäßig vorhandenen Sensortasten für „Zurück“, „Home“ und „Taskliste“ sind aus meiner Sicht überflüssig und verschwenden Platz. Das Nexus kam auch ohne aus. Tatsächlich nutze ich eine App, die nur funktioniert, wenn ich die Softversion der Tasten aktiviert habe. Also bitte bq, lasst die Tasten in Zukunft weg. Das Logo könnte ihr auch oben neben die Frontkamera machen.

Der Einschaltknopf (und im Prinzip gilt das auch für die Lautstärketasten) ist sehr tief angebracht. Damit kommt er sich mit dem Haltebügel meiner Autohalterung in die Quere.

Die Kamera ist ziemlich mittelmäßig. Das war zu Erwarten bei einem Mittelklassemodell. Trotzdem hatte ich gehofft, dass sie als drei Jahre neueres Modell die des Nexus toppen könnte. Das hat sich leider als falsch herausgestellt. Aus meiner Sicht, ohne aufwändige Vergleichsserien, ist die des Nexus besser.
Außerdem mag ich auch die sehr weitwinkelige Brennweite nicht so sehr. Auch hier war (für mich) die vom Nexus besser.
Zu guter Letzt die Position. Die Kamera ist so nah am Rand verbaut und so weitwinkelig, dass ich immer ein wenig fummeln muss, bis meine Finger nicht mehr im Bild sind.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Wie gesagt, in Summe ein guter Kauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: