Super-Sommer

Schwere Entscheidung oder Aquarius/Let the Sunshine in

Nach fast vier Jahren tut sich mein geliebtes Nexus 5 mit der täglichen Arbeitsbelastung immer schwerer. Apps und auch Android selbst sind in dieser Zeit immer dicker geworden, bieten mehr Funktionen und fressen naturgemäß mehr Ressourcen. Je nachdem, was man so an Apps installiert hat, funktioniert das N5 noch gut. Bei meiner App Auswahl geht es in die Knie. Hier müsste mal was schnelleres her. Aber was?

Mein Einstieg in die Android Welt begann mit einem Samsung Galaxy i7500. Ein Gerät mit vielen Vorschußlorbeeren, aber einer am Ende entäuschenden Performance. Samsung stellte die Software-Unterstützung bereits kurz nach dem Erscheinen wieder ein. Ich habe seit dem privat auch kein Samsung Gerät mehr gekauft.

Das i7500 funktioniert im Prinzip noch heute, hat aber mit Android 1.6 als letzte (nicht mal von Samsung direkt unterstützte Version) den Anschluß an die Android Welt komplett verloren. Dementsprechend hatte ich das Gerät auch nur ungefähr ein Jahr. Dann kam ein HTC Desire ins Haus. Der Unterschied war schon merklich. HTC Sense bot vielleicht in diesen frühen Android Versionen noch einen gewissen Mehrwert, belastete das System aber auch sehr und erschwerte dem Hersteller das Erstellen von Updates. Alles in allem ein Gerät, mit dem ich recht zufrieden war.
Trotzdem hat auch das Desire nicht allzu lange überlebt. Die mechanischen Tasten waren eine Schwachstelle und auch die Leistungsfähigkeit hat irgendwann deutlich nachgelassen.

Immerhin hat es HTC geschafft, mir auch das nächste Gerät zu verkaufen, ein HTC Sensation.
Ein größeres Display, immerhin schon 4,3″, leistungsfähig und keine mechanischen Tasten auf der Front.

Und dann das N5. Für mich fast das ideale Gerät. Schlichte Eleganz, reines Android, regelmäßige und schnelle Updates, keine Bloatware (wenn man Google Apps nicht dazu zählt), kein Top-Gerät aber obere Mittelklasse und ein super Preis-/Leistungsverhältnis. Nur für mich eigentlich schon ein wenig zu groß, 4,8″ hätten es auch getan. Aber es ist noch im Rahmen.

Größenentwicklung: i7500 3,2″ –> Desire 3,7″ –> Sensation 4,3″ –> Nexus 5 5″

BILD HANDYPARADE

Der Trend zu immer größeren Bildschirmdiagonalen ist für mich nicht nachvollziehbar. Ja, natürlich, ein großes Display ist super. Aber ich will das Gerät ja einstecken und mitnehmen. Für mich ist daher 5″ irgendwie die Grenze. 5,2″ würde ich noch akzeptieren, aber eigentlich ist mir das schon zu groß.

Meine Anforderungen an einen Nexus Nachfolger waren deshalb folgende, sortiert nach Wichtigkeit, mehr oder weniger:

  • ~4,8″ – 5,2″ Display, wesentlich sind aber eigentlich die Gehäuse-Außenmaße
  • Reines Android
  • 3GB oder mehr RAM
  • Full HD Display oder besser
  • 32GB oder mehr Flash
  • Möglichst unter 500 Euro, da ich es nicht einsehe, ein Handy für um die 1.000 Euro mitzuschleppen
  • Möglichst aktuelles Android mit regelmäßigen Updates
  • Passable Kamera
  • Kompass (vermutlich unnötig, aber ich möchte einen)
  • Mods (lineage OS, etc.) verfügbar

Es gibt nicht sehr viele Geräte, die auch nur ansatzweise auf diese Anforderungsliste passen. Es wird also, wie immer, wieder auf einen Kompromiss hinauslaufen müssen.
Das Moto G5 plus schien fast ideal als ich das erste mal davon hörte. Es hat aber keinen Kompass (Magnetometer). Das könnte ich vermutlich verschmerzen. Und es ist eigentlich schon zu groß. Geschenkt. Es wird mit Android 7 ausgeliefert. Wirklich aktuell wäre 7.1.2. Irgendwo habe ich dann gelesen, dass es auch keine aktuellen Sicherheitsupdates geben wird. Zumindest nicht so schnell.
Da kam plötzlich das BQ Aquarius X5 plus ins Spiel. Kein Hersteller, den ich so ständig auf dem Schirm habe. Aber das X5+ hat im Prinzip ähnliche Spezifikationen wie mein N5, nur fast immer etwas besser:
Aufzählung

  • nur 5″ Display, full HD
  • 3GB RAM
  • einigermaßen unverfälschtes Android in der Version 7.1.1
  • 32GB Flash plus SD Kartenslot
  • Kompass
  • fetter Akku
  • Hammerpreis von 250 Euro.
  • Modernere CPU mit geringfügig besseren Leistungsdaten (deutlichen im 3D Bereich)

Und als Bonus:

  • Fingerabdrucksensor
  • Bluetooth 4.2
  • DualSIM

Gut, das Gerät ist schon über ein halbes Jahr auf dem Markt, deswegen auch der Preis. Allerdings ist es auch sieben Millimeter länger als das Nexus, warum auch immer.

Update:
Seit knapp einer Woche besitze ich jetzt eins. Die NanoSIM war ein Hindernis. Meine alte SIM Karte wollte ich nicht zurecht schneiden, da der Chip riesig war und dann immer die Gefahr von Kurzschlüssen besteht. Also nochmal auf eine neue warten. O2 war da unerwarteterweise ziemlich schnell. Andererseits, bei dem Preis …

Die ersten Erfahrungen zeigen, der Akku hält bei mäßiger Nutzung zwei Tage oder auch länger und selbst bei intensiver Nutzung bringt er mich locker über den Tag. Die SD Karte bietet genügend Platz für Musik, Bilder und Hörbücher, so dass die internen 32GB noch eine Weile reichen sollten. Der Fingerabdrucksensor ist schnell und komfortabel, wenn vielleicht auch nicht so sicher wie eine PIN. Auch sonst lässt sich das Handy flüssig bedienen. Ich bin zufrieden.

Was mich stört. Das etwas längere Gehäuse ist gar nicht so schlimm. Schlimmer ist die ungünstige Position des Einschalters, der stört sich mit dem Handyhalter im Auto. Die kapazitiven Softkeys unter dem Display sind unnötig. Das Nexus hatte die auch nicht und ich musste sowieso die Softwarevariante aktivieren, da nur diese auch den Menubutton für sehr, sehr alte Apps hat. Die könnte man wirklich einsparen. Ansonsten ist es deutlich schwerer wie ein Nexus, aber so ein fetter Akku wiegt halt.

🙂

3 Kommentare

  1. Andreas

    Ich trage mein N5 immer noch mit mir rum, ohne SIM aber mit einige Podcasts, die da immer noch unerhört drauf rumliegen. Das wird noch ein paar Tage dauern, bis die den Weg auf das Aquaris gefunden haben.

    Ich kann Dir nur zustimmen, das N5 war das perfekte Gerät. Und, Du hast in deiner Aufzählung zum Aquaris NFC vergessen. Und wenn Du eine schöne neue Halterung für Dein Auto und Aquaris gefunden hast, bitte ich um ein weiteres Update.

    Antworten
    1. Peter (Beitrag Autor)

      Sowieso! NFC hatte das N5 ja auch, da hat sich nichts geändert und ich benutze das eher selten. Aber ja, das X5 hat auch NFC.

      Antworten
      1. Andreas

        Stimmt, ist kein Bonus aber schick 🙂

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: