Super-Sommer

Auf zu neuen Horizonten oder Test der Unitymedia Horizon Box

Anfang Juli erhielt ich von Unitymedia eine dieser ständigen Werbemails, diesmal allerdings mit dem Angebot „Werden Sie jetzt exklusiver Horizon-Tester!“. In der Mail wird von TV-Entertainment geschwärmt und mir drängte sich der Eindruck auf, das ist eine neuer HD-Recorder von Unitymedia. Gehört hatte ich davon noch nichts, aber wenn der neu ist, warum auch. Zur Zeit nutzen wir den aktuellen HD-Recorder der Unitymedia ausgiebig. Ich vermute der Videorecorder hat mittlerweile eine dicke Staubschicht auf der Magnettrommel. Warum also nicht das neue Gerät testen, dachte ich mir und habe mich fast umgehend als Tester beworben. Dabei habe ich angegeben, das ich (oder besser „wir“, ich benutzte den HD-Recorder selbst eigentlich eher selten) das Gerät im Austausch gegen vorhandene Geräte testen will.

Eine ganze Weile, so drei bis vier Wochen, passierte nichts deshalb habe ich mich dann mal im Internet informiert, was Horizon eigentlich kann. Mit Erstaunen musste ich feststellen, dass es um eine Art multimediale eierlegende Wollmilchsau geht. Horizon soll nicht nur Fernsehen bereitstellen und aufzeichnen, es enthält auch ein Kabelmodem und einen WLAN Access Point, sowie anscheinend auch eine DECT Basisstation. Die Informationen zu letzterem sind extrem dürftig. In allen Dokumentationen und Informationen wird praktisch nur der TV Anteil erwähnt, der für mich, wenn die Box meine vorhandene Infrastruktur ersetzen soll, der unwichtigste Teil ist. Ich sah schon eine Menge Probleme auf mich zukommen. Zur Zeit ist meine Internet-Dose von der TV-Kabeldose durch zwei Stockwerke getrennt. Das wird unhandllich bei nur einem Gerät. Und will das wirklich? TV, Internet und Telefon in einem Gerät. Triple-Play nicht nur als Service sondern auch als Device. Ich war skeptisch.

Gute drei Wochen später kam dann die Einladung, am Test teilzunehmen mit einer Rufnummer um sich anzumelden. Das führte zu einem netten Gespräch mit der Dame von der Hotline, die alle meine Bedenken ausgeräumt hat. Ein Einzelbetrieb der Horizon Box sei derzeit noch gar nicht vorgesehen. Wie die Box dann angeschlossen würde, könnte ich mit einem Techniker klären, der mich zwecks Terminvereinbarung anrufen würde.
Klingt soweit erstmal gut.

Ein Techniker hat mich nicht angerufen, aber ein paar Tage später hatte ich einen Brief mit einer Terminvereinbarung im Briefkasten. Mittwochs zwischen 13:00 und 15:00 würde der Techniker vorbeikommen und alles installieren. Na super. Ich werde sicher nicht einen Tag Urlaub nehmen um für Unitymedia die Horizon Box zu testen. Also versuchte ich den Termin telefonisch zu ändern. Das Telefon sei bis 20:00 besetzt, stand im Brief. Denkste! Ich habe jedenfalls niemanden erreicht. Aber man sollte den Termin auch online ändern können. Stand auch im Brief. Wieder denkste! Da kann man nur bestätigen, nicht ändern. Es dauerte dann einige Tage, bis ich wirklich jemanden beim Subunternehmer erricht habe. Dann ging das Ändern des Termin auf eine akzeptable Uhrzeit relativ einfach. Der Termin ist morgen und nach meinen Erfahrungen mit Unitymedia Terminen (siehe „Kabellos in Frankfurt“) bin ich schon sehr gespannt.

Die Unitymedia selbst schickt mir seit meiner Anmeldung fleissig Post und e-mails mit Informationen und Daten sowie dem Aufruf über erste Erfahrungen zu berichten. Das muß noch warten, liebe Unitymedia, kommt aber bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: