Super-Sommer

Meine Rüblitorte

Rüblitorte

Zur Geburt meiner Tochter habe ich das erste Mal eine Rüblitorte gebacken. Nach einem alten Koch- und Haushaltsbuch. Schon damals wurde das Rezept leicht modifiziert. Weniger Zucker war die Devise. Seitdem habe ich den Kuchen unzählige Male gebacken und fast immer etwas anders. Für alle die es interessiert, hier mal das aktuelle Rezept:

Benötigt werden 6 Eier, 200g Zucker, 300g geraspelte Möhren, 200g gemahlene Haselnüsse, 100g gemahlene Mandeln, 50g Mehl, 1 Tüte Backpulver und 2 Esslöffel Rum.
Außerdem 200g (Schoko-)guß und 12 Marzipanrübli.

Je nach persönlichem Geschmack können noch Orangenzesten,  Zimt, ein paar gehackte Mandeln für den Biss und Rosinen dazu. Ich persönlich habe alles drin.

Sind alle Zutaten vorhanden, kann es losgehen. Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen (eine Prise Salz hilft, Zucker ist ja schon genug drin). Das ganze Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Dann die anderen Zutaten der Reihe nach hinzufügen und gut verrühren. Zum Schluß den Eischnee vorsichtig unterheben.

Bei unserem Umluftherd und unserer Energiesparbackform hat sich eine Backzeit von 70 min bei 150°C als ausreichend erwiesen. Im Originalrezept wird der Kuchen 20 min bei 200° angebacken und dann nochmal 70 min bei 170° in der Röhre gelassen.
Das ist bei uns deutlich zuviel. Also lieber etwas vorsichtiger angehen.

Natürlich darf auch ein Zuckerguß nicht fehlen. Hier funktionieren eigentlich alle die man so kaufen kann, von Schokolade über Nuß bis hin zu Zitrone oder Vanille.
Und nicht vergessen: Marzipanrübli!

Was mich noch reizt, ist das Rezept mit Äpfeln, Pflaumen und vielleicht sogar Chili zu modifizieren.

1 Kommentar

  1. Andreas

    Also Peter, hau rein was Du willst, ich bin bereit in den 4. hoch zu kommen und alles zu probieren, sogar Marzipan, wenn es denn sein soll. Sag einfach bescheid, ich helfe Dir gerne!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.