Super-Sommer

Kabellos in Frankfurt I

Seit kurz nach der Jahrtausendwende wohnen wir in einem kleinen Reihenhaus am Rande von Frankfurt. Von Anfang an hatten wir einen Kabelanschluß für den Fernsehempfang. Anfangs war das noch iesy (pun intended ;-)) später dann Unitymedia. Als Kunde hatten wir da eigentlich keinen Einfluß. Das war halt so. Als dann vor einigen Jahren die erste Promo-Welle für Digitalfernsehen über Deutschland schwappte, hätte ich das auch gerne gehabt. Bessere Qualität für einen Euro weniger im Monat, warum nicht. Irgendwie, war unser Haus aber nicht verfügbar beim Anbieter. Der Nachbar rechts und der Nachbar links schon, wir nicht. Wie gesagt, es handelt sich hier um ein Reihenhaus. Wir hängen alle am gleichen Kabel. Irgendwie. Nun gut, wir hatten dieses kleine analoge Röhrenfernsehgerät. Die Sache war mir nicht so wichtig. Ich habe die Idee eines digitalen Anschlusses wieder fallen lassen. Die letzten Jahre habe ich immer wieder mal die Verfügbarkeit über die Internetseite getestet, aber da hat sich nichts getan. Vor ein paar Wochen mussten wir unseren alten Fernseher dann doch gegen einen kleinen Flachbildschirm tauschen. So langsam fing die Beschichtung im Inneren der Röhre an sich zu lösen. Das Bild war ja schon klein, aber Flecken darin. Das ging gar nicht. Also kurzentschlossen einen neuen gekauft. Wieder klein und preiswert, aber trotzdem, der kann HD! Jetzt wurde die Sache natürlich deutlich interessanter. Als Abhilfe habe ich erst mal eine DVB-T Antenne angeschlossen, wir leben ja im Rhein-Main Gebiet, da geht sowas. Meine erneute Anfrage nach Digital-TV oder sogar dem stark beworbenen Triple-Play bei Unitymedia, sowie meiner Kündigungsfrist für den Fall der Fälle, blieb unbeantwortet. Mit dem Kundendienst der Kabelbetreiber hatte ich die letzten Jahre schon häufiger schlechte Erfahrungen gemacht, also nicht wirklich überraschend. Vor zwei Wochen dann erzählte mir ein Freund von einem Unitymedia Shop in meiner Nähe. Da könne ich doch mal hingehen und nachfragen. Gute Idee, dachte ich und das habe ich dann auch gemacht. Die junge Dame dort war sehr nett und hilfsbereit und hat sich sofort um mein Problem gekümmert. Zugegeben, sie hatte auch sonst nicht viel zu tun. Immerhin weiß ich jetzt, dass Unitymedia schon vor ein paar Wochen meinen Kabelanschluss stillschweigend deaktiviert hat und dass sie mir kein digitales Kabelfernsehen liefern wollen. Warum, dass konnte mir die nette Dame auch nicht so genau erklären. Wieder zuhause angekommen habe ich mir mal die Internetseiten der Wettbewerber angesehen. So richtigen Wettbewerb gibt es im Bereich Kabelfernsehen ja nicht. Keiner der Kabel-TV Anbieter bietet seine Dienstleistung an meiner Adresse an. Wir haben ein Kabel, können es aber nicht nutzen. Versteht ihr das?
Das ist jetzt vielleicht die Chance für die Telekom. Ein erster Blick auf deren Webseite hat mich allerdings schon wieder verunsichert. Wer entwickelt sowas? Mal sehen. Vielleicht muss ich mir mittelfristig auch einen Satellitenreceiver zulegen. Ideen? Tipps?

P.S.: Hat es was zu bedeuten, dass der Proofreader mir für Kabelbetreiber Kameltreiber anbietet?

6 Kommentare

  1. Becker, Gaby

    Ach Peter, mach dir nix draus. Bei mir gings um das rasend schnelle Internet. Aber auch in meiner neuen Behausung ist eine falsche Verkabelung, genannt: Baumverkabelung. Vor meinem Einzug konnte man mich leider darüber auch nicht freiwillig informieren. Mußte erst über Twitter Dampf machen. Das Ende vom Lied ist nun: Auftrag bei Unitymedia storniert und das Vodafone-Surf-Sofort-Paket genommen. Die haben es zumindest in 6 Tagen geschafft, die Hardware inkl. Surfstick und SIM-Karte innerhalb von 6 Tagen zu liefern. Bisher die schnellsten Anbieter.
    Grüßli
    @android_oma

    Antworten
    1. Peter (Beitrag Autor)

      Tja Gaby, ich weiß jetzt nicht ob mich das trösten soll. Es ist doch so, da steh ich als Kunde und winke mit einem Auftrag, sprich Geld und das Unternehmen, dass mich die ganze Zeit beliefert hat sagt: „Nein danke, mehr Geld wollen wir nicht. Wir verzichten lieber ganz.“ Das es am Kabel liegt kann ich mir nicht vorstellen. Alle meine Nachbarn hängen doch am gleichen Kabel und ob das ein Baum- oder Buschkabel ist, ist mir völlig egal solange es keine Buschtrommel ist. Schau’n mer mal, wie es so schön heißt. Viele Grüße, Peter

      Antworten
  2. Pingback: Kabellos in Frankfurt II | Super-Sommer

  3. Pingback: Weit über einhundert (100!) Artikel | Super-Sommer

  4. Pingback: Ich verkaufe meinen Hausstand | Super-Sommer

  5. Pingback: Kabellos in Frankfurt XV oder Goodbye Unitymedia | Super-Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: